Jetzt unverbindlich anfragen:

0711 - 205 261 810

Zeitarbeit vs. Personalvermittlung – was ist der Unterschied?

Der Arbeitsmarkt ist für Bewerber oftmals wie ein undurchdringlicher Dschungel. Sicherlich haben Sie als Absolvent oder Arbeitssuchender eine grobe Idee davon, bei welchen Firmen Sie sich bewerben möchten. Aber es gibt da draußen so viele Arbeitgeber, von denen Sie überhaupt nichts wissen. Was, wenn Sie die beste Stelle gar nicht erst finden? Hier kommen verschiedene Möglichkeiten ins Spiel, die Sie nutzen können. Aber auch die Frage, ob Sie sich an eine Zeitarbeitsfirma oder eine Personalvermittlung wenden sollen, stiftet Verwirrung. Was ist eigentlich genau der Unterschied? Wir von der Dr. Stern Stuttgart GmbH klären auf – lesen Sie hier, wie Sie Ihre Chancen optimieren.

Was tut eine Zeitarbeitsfirma?

Zeitarbeit wird auch als Arbeitnehmerüberlassung oder als Leiharbeit bezeichnet. Bei diesem Modell hat der Angestellte einen festen Arbeitsvertrag bei der Zeitarbeitsfirma, welche ihn an andere Kundenbetriebe vermittelt, also sozusagen verleiht. Dies geschieht im Rahmen des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes. Das Gehalt des Angestellten wird von der Zeitarbeitsfirma gezahlt, ebenso wie der Urlaub, die Krankenversicherung usw.

Die Arbeitsüberlassung kann einige Tage, Wochen oder auch Monate dauern und dient oft als:

  • Schwangerschaftsvertretung
  • Elternzeitvertretung
  • Urlaubsvertretung
  • in Zeiten von kurzzeitiger Überbelastung einer Firma, zum Beispiel aufgrund eines ungewöhnlich großen Auftrags

Es kommt aber in der Praxis nicht selten vor, dass Arbeitnehmer, die an ein Unternehmen verliehen werden, dort durch ihr Können überzeugen und schließlich von der Kundenfirma abgeworben und direkt angestellt werden. Sie haben auf diesem Wege also die Chance, sich einer Firma von Ihrer besten Seite zu zeigen und einen Festvertrag zu erhalten.

Wie arbeitet eine Personalvermittlung?

Als Personalvermittlung oder auch Placement oder Arbeitsvermittlung wird ein anderes Konzept bezeichnet. Hierbei stellt die Personalvermittlungsfirma die Arbeitnehmer nicht selbst an, sondern agiert, wie der Name andeutet, als reiner Vermittler. Die Personalvermittlung hat Kontakt zu Arbeitnehmern und zu Unternehmen und stellt im Falle einer passenden Kombination den Kontakt her. Kommt es zum Abschluss eines Arbeitsvertrages, erhält die Personalvermittlung eine Provision. Der Arbeitnehmer unterzeichnet einen direkten Arbeitsvertrag bei dem Unternehmen, bei dem er dann tatsächlich arbeitet.

Warum sich Firmen bei der Kandidatensuche an eine Personalvermittlung wenden? Oftmals fehlt es an Zeit und auch an Personal, um sich selbst um die Auswahl von geeigneten Kandidaten zu kümmern. Eine Personalvermittlung ist in solchen Fällen aufgrund der Spezialisierung auf dieses Feld eine gute Wahl.

Was bedeutet das für die Bewerber?

Für die Bewerber haben beide Modelle ihre Vor- und Nachteile. Beide Modelle sind für den Bewerber kostenfrei. Während der Bewerber bei einer Zeitarbeitsfirma fest angestellt wird und direkt ein Gehalt bekommt (egal ob er kontinuierlich beschäftigt ist), muss er bei der Personalvermittlung darauf warten und hoffen, dass der Vermittler eine geeignete Stelle für ihn findet und natürlich auch darauf, dass die Kundenfirma ihn für die Position in Betracht zieht. In beiden Fällen kommt der Bewerber mit Unternehmen in Kontakt, deren Stellenausschreibungen er auf dem öffentlich zugänglichen Markt mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht gefunden hätte. Es lohnt sich also, diese Alternativen zu prüfen.

Um dir auch in Zukunft das best­mögliche Nutzungs­erlebnis auf dieser Website bieten zu können, möchten wir erweiterte Tracking-Dienste aktivieren. Dafür benötigen wir deine Zustimmung, die du jederzeit widerrufen kannst.
Mehr Informationen über die genutzten Dienste erhältst du in unserer Datenschutzerklärung.